Kursangebote >> Kursbereiche >> Allgemeinbildung >> Kunstgeschichte >> Details

Neue Methoden der Archäologie


Zu diesem Kurs


In zahlreichen Dokumentationen werden uns - animiert mit Hilfe der Computertechnik - spannende Ergebnisse archäologischer Ausgrabungen präsentiert. Dem Betrachter bleiben jedoch der langwierige und steinige Weg, die methodische Vorgehensweise und die Arbeit des Archäologen am Schreibtisch verborgen.
Ziel ist es, Ihnen einen Einblick und tieferes Verständnis für die zum Einsatz kommenden Techniken und geistes- wie naturwissenschaftlichen Methoden zu verschaffen.

1) Von Scherben und Trümmern und den naturwissenschaftlichen Datierungsmethoden
Seit Schliemann in Troja den ersten Spatenstich gemacht hat, spricht man bei der Archäologie von einer Spatenwissenschaft. Hatten die Anfänge noch eher Schatzgräbercharakter, bemühte man sich von Seiten der frühen Archäologen sehr schnell um eine wissenschaftliche Auswertung der Funde.
Hierbei standen sowohl Heinrich Schliemann, aber auch J.J. Winckelmann Pate. Schliemann entwickelte die Grabungsmethoden, Winckelmann schuf durch seine kunstgeschichtlichen Betrachtungen ein System, mit dem durch genaue zeitliche Abgrenzung einzelner Stile und Epochen Funde auch schon bei Grabungen, ohne Zuhilfenahme naturwissenschaftlicher Methoden, eingeordnet werden können. Doch um eine der wichtigsten Fragen - die nach dem Alter einer Struktur oder Objektes - möglichst detailliert zu beantworten, bedient sich der Archäologie heutzutage auch vieler naturwissenschaftlicher Methoden: der 14C -Datierung, der Dendrochronologie und Thermolumineszenzdatierung. Doch was verbirgt sich jeweils dahinter und welche Aussagekraft haben sie?

Termin 1: Mittwoch, 28. Februar 2018

2) Die Luftbildarchäologie, Airborne Lidar Scan und geophysikalische Prospektion
Die Luftbildarchäologie wird zur flächendeckenden und wirtschaftlichen Erkundung von Bodendenkmalen eingesetzt. Ausgrabungen werden mit Luftbildern vorbereitet, unterstützt und dokumentiert. Sie hilft mit einem Blick von oben, Licht ins Dunkel zu bringen.
Das wird in jüngster Zeit wird mit der Methode des Airborne-LIDAR Scans ergänzt. Dabei wird per Laserscanning die Landschaft vom Flugzeug aus erfasst. Dies bietet zur Lokalisierung archäologischer Fundstellen im Gelände eine sehr gute Chance.
Bei den geophysikalischen Prospektionen wie Geomagnetik, Geoelektrik, Seismik und Georadar werden mit unterschiedlichen technischen Gerätschaften Flächen untersucht. Sie ermöglichen es, unter die Erde zu schauen, ohne dabei überhaupt den Spaten anzusetzen.

Termin 2: Mittwoch, 6. März 2018

3) Archäobotanik und Archäozoologie sowie metallurgische Untersuchungen
Die Archäobiologie ermöglicht es mit Hilfe naturwissenschaftlicher Methoden die bei Grabungen geborgenen Zeugnisse pflanzlichen und tierischen Lebens auszuwerten und Umweltrekonstruktionen vergangener Epochen zu erstellen. Die Archäobotanik bedient sich dabei der Pollen-, wie Makroreste und Holzanalyse, die Archäozoologie der makroskopischen, mikroskopischen und statistischen Auswertung der Knochen von Tieren.
Die Archäometallurgie führt Analysen von metallenen archäologischen Fundstücken, der Erforschung ihrer Herstellungsmethoden und der Herkunft der Rohstoffe. Dabei befasst sie sich mit der Geschichte der Metallurgie und legt einen Schwerpunkt auf die Kombination der Archäologie, natur- und materialwissenschaftlichen Disziplinen sowie auf praxisorientiertes Handwerk.

Termin 3: Mittwoch, 14. März 2018

Kursnr.: E126.01
Kosten: 45,00 €


(c) www.fotolia.com

Kurstage

Datum Zeit Ort
Mi. 28.02.2018 17:00 - 18:30 Uhr Mühlacker, vhs Bahnhofstr. 15 - Raum 1
Mi. 07.03.2018 17:00 - 18:30 Uhr Mühlacker, vhs Bahnhofstr. 15 - Raum 1
Mi. 14.03.2018 17:00 - 18:30 Uhr Mühlacker, vhs Bahnhofstr. 15 - Raum 1

Verfügbarkeit

freie Plätze freie Plätze


Kursort(e)

Mühlacker, vhs Bahnhofstr. 15 - Raum 1

Bahnhofstraße 15
75417 Mühlacker
Mühlacker, vhs Bahnhofstr. 15 - Raum 1

Dozent(en)

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Mühlacker

Bahnhofstraße 15
75417 Mühlacker

Tel.: 07041 / 876 - 300
Fax: 07041 / 876 - 319
E-Mail: vhs@stadt-muehlacker.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag bis Donnerstag: 
8.00 - 12.30  und 13.00 - 16.00 Uhr

Freitag:
8.00 - 12.30 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des Frühjahrs- und Sommersemester 2018

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen