Kursangebote >> Kursbereiche >> Allgemeinbildung >> Länderkunde, Geografie

Seite 1 von 2

auf Warteliste Stadtführung - Dürrmenzer Gewerbe im letzten Jahrhundert

(Mühlacker, ab So., 27.9., 14.00 Uhr )

IDas Ambiente von Alt-Dürrmenz war geprägt von Geschäftigkeit und quirligem Leben. Hinter fast jeder Adresse verbarg sich irgendeine Art von Geschäft. Der öffentliche Raum war nicht vom Automobil sondern von Menschen und Haustieren geprägt.

Wir durchstreifen dieses Jahr die südliche Hälfte von Dürrmenz und vergegenwärtigen uns mit alten Ansichten, schriftlichen und mündlichen Überlieferungen die "gute, alte Zeit". Als Besonderheit gibt es auch von poetisch veranlagten Dürrmenzern Beschreibungen in Gedichtform.
Mit dabei ist Zeitzeugin Heide Boger, die immer wieder im Kolonialwarenladen Ihres Großvaters Wilhelm Storz eingespannt war.

Preis: 4,-€
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung über die vhs Mühlacker,
diese ist aber nicht unbedingt erforderlich.

Bei Rückfrage Herr Rapp, Tel. 07041/45026, anrufen.

Anmeldung möglich Stadtführung - Dürrmenzer Gewerbe im letzten Jahrhundert

(Mühlacker, ab So., 27.9., 16.00 Uhr )

IDas Ambiente von Alt-Dürrmenz war geprägt von Geschäftigkeit und quirligem Leben. Hinter fast jeder Adresse verbarg sich irgendeine Art von Geschäft. Der öffentliche Raum war nicht vom Automobil sondern von Menschen und Haustieren geprägt.

Wir durchstreifen dieses Jahr die südliche Hälfte von Dürrmenz und vergegenwärtigen uns mit alten Ansichten, schriftlichen und mündlichen Überlieferungen die "gute, alte Zeit". Als Besonderheit gibt es auch von poetisch veranlagten Dürrmenzern Beschreibungen in Gedichtform.
Mit dabei ist Zeitzeugin Heide Boger, die immer wieder im Kolonialwarenladen Ihres Großvaters Wilhelm Storz eingespannt war.

Preis: 4,-€
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung über die vhs Mühlacker,
diese ist aber nicht unbedingt erforderlich.

Bei Rückfrage Herr Rapp, Tel. 07041/45026, anrufen.

freie Plätze Ein Jahr im Weinberg - ein Bildervortrag

(Mühlacker, ab Do., 15.10., 19.00 Uhr )

Ein Praktiker berichtet über die Arbeiten und Erfahrungen, die in einem Jahr im Weinberg anfallen. Vom Rebschnitt über Bindearbeiten, Blattarbeiten und Blüte bis zur Traube. Über den möglichst sorgsamen Umgang mit der Natur, Naturerfahrungen und Erlebnisse mit Tieren, Pflanzen und Spaziergängern.
Der Vortrag ist mit Bildern unterlegt - Dauer ca. 1,5 Stunden

Anmeldung möglich Stadtführung - Die Stadt, in der wir leben

(Mühlacker, ab So., 18.10., 11.00 Uhr )

Interessantes über Mühlacker für neu Zugezogene und alt Eingesessene und alle, die über unsere Stadt einfach mehr erfahren wollen. Sonntägliche Wanderung vom Bahnhof zum Museum mit Geschichten von früher und heute. Kurze Rast am Museum (Eisdiele) und dann steil hinauf zur Burgruine Löffelstelz mit Aussicht und Erläuterungen zur Enz und Dürrmenz

Infornation: Bitte ziehen Sie festes Schuhwerk an.
Es stehen zwei steile Anstiege an.

Preis: Spenden erbeten
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung über die vhs Mühlacker,
diese ist aber nicht unbedingt erforderlich.

Bei Rückfrage Herr Wallinger, Tel. 07041/5959, anrufen.

Anmeldung möglich Das Rittertum - Kulturlehrgang am Mittwochnachmittag

(Mühlacker, ab Mi., 21.10., 16.30 Uhr )

Das siebte Semester des Kulturlehrgangs am Mittwochnachmittag ist der Geschichte des Rittertums gewidmet

Auch wenn der Mythos uns anderes vermittelt: Ritter verbrachten weder den Großteil ihrer Zeit Schwert schwingend im Schlachtengetümmel, noch zogen sie tagaus tagein für die "gute Sache" durchs Land. Das Aufgabenspektrum bestand aus weit mehr als allein dem des tollkühnen Kriegers.

Der Ritter und seine Burg - diese Begriffe scheinen untrennbar verbunden. Dabei konnten sich viele einfache Ritter als Behausung nur ein Steinhaus im Dorf leisten. Und selbst die Höherrangigen, die es auf eine Burg schafften, lebten dort großteils nicht als Burgherren, sondern als deren Angestellte.
Der Alltag auf einer solchen Burg war weit weniger romantisch, als es aus heutiger verklärter Sicht erscheinen mag. Spärlich möbliert waren Wohn- und Schlafräume, vollgestopft mit Kriegsgerät die engen dunklen Kammern neben den Stallungen - dienten die Burgen doch vornehmlich zu Schutz und Verteidigung ihrer Bewohner.
Besonders diesem Aspekt werden wir an einem Veranstaltungstag anhand der Sonderausstellung zur Burg Löffelstelz im Heimatmuseum nachgehen.

Glanz in den Alltag brachten rauschende Feste nach so manchem Turnier, aber auch zu sonstigen besonderen Anlässen. Nach einem üppigen Mahl vergnügten sich die Gäste mit Musik und Tanz. An den langen Winterabenden entspannte sich der Ritter im Kreise seiner Familie mit allerlei Spielen wie Schach, Blinde Kuh und Hasch mich, bis es im Frühling dann oft wieder hieß: Auf in den Kampf!

freie Plätze Mit dem Fahrrad vom Strohgäu nach Teneriffa

(Maulbronn, ab Do., 22.10., 19.00 Uhr )

Viele Jahre hatten die Schröders ihren "Winterurlaub" auf den Kanaren verbracht - was lag also näher für die beiden Reiseradler aus Leidenschaft, als dieses Ziel auch einmal bei einer Sommer-Radtour per pedales anzusteuern. Auf den gut 3500 km vom Strohgäu durch Zentral- und Südfrankreich, über die Pyrenäen, quer durch die spanische Península und zum Schluss noch über Gran Canaria bis nach Teneriffa wurde ihnen klar: Das ist ziemlich genau halb so weit wie die Luftlinie nach Amerika. Auf ganz ähnlicher Route flogen einst die Zeppeline. Dazu starteten in Südspanien die ersten Conquistadores und Neue-Welt-Entdecker, von Kolumbus über Magellan bis Pizarro. Grund genug also für ein bisschen historische "Spurensuche".

Die Facetten und Reisesplitter dieser Erzählung reichen von den unwegsamen Mittelgebirgen Frankreichs über den höchsten Pyrenäenpass (in Andorra) und die drückende Hitze im Ebrobecken bis zu den UNESCO-Welterbestädten Toledo, Córdoba und Sevilla. Dazu gibt es eine Menge Hintergrund-Informationen und spannende Geschichten über die frühen Transatlantik-Pioniere, die mit ihren Erkenntnissen das damalige Weltbild auf den Kopf stellten. Im Anschluss geben die Autoren auch gerne noch Tipps, wie man eine solche Reise am besten organisiert - egal ob mit oder ohne Rad.

Kurs abgeschlossen Stadtführung - "Die Wohnsiedlung Heidenwäldle"

(Mühlacker, ab So., 25.10., 14.00 Uhr )

Die Wohnsiedlung Heidenwäldle -
umgeben von Wald und Wiesen - zwischen Lienzingen und der Kernstadt Mühlacker

Ein abwechslungsreicher Zeitabschnitt erzählt die Geschichte dieser kreisrund angeordneten Siedlung.
Die Anfänge der ersten Besiedlung sind historisch, das beweist eine Gruppe von Grabhügeln aus der Eisenzeit um ca. 500 v.Chr. Ein Holzdenkmal und der Name weisen darauf hin.
Als Waldgebiet belassen, gehörte es lange Zeit zur Ortschaft Lienzingen.
Durch den Kauf und Tausch größeren Geländes war es möglich, die Baugebiete Heidenwäldle 1 und Heidenwäldle 2 zu erschließen und zu bebauen. Die Anfänge hierzu liegen in der Zeit von 1950 bis 1960.
Die Nachbarschaft zum Ziegelwerk, die Architektur der verschiedenen Häuser und Wohnformen, zeitliche Strukturveränderung innerhalb der Siedlung und vieles mehr, sowie die Gründung einer Bürgerinitiative, bestimmen den Lauf dieser großen Wohnanlage bis heute.

Treffpunkt: 14 Uhr nach der Einfahrt zum Heidenwäldle auf dem Parkplatz rechts
Dauer: ca.1,5 Std.
Anmeldung über VHS Mühlacker

Anmeldung möglich Fritzmartin Ascher

(Mühlacker, ab Di., 3.11., 19.00 Uhr )

Gymnasialprofessor an der Hilda-Schule, Totengräber und Bürgermeister in Mühlacker
Vortrag mit Christiane Bastian-Engelbert
in Kooperation mit dem Historisch-Archäologischen-Verein Mühlacker und dem Evangelischen Bildungswerk im Kirchenbezirk Mühlacker

Fritzmartin Ascher arbeitete als Lehrer, ab 1925 oder 1927 als Gymnasialprofessor am Hilda-Gymnasium. Nachdem er ab 4. Oktober 1935 als Jude zwangsbeurlaubt war, und danach Berufsverbot erhielt, schlug er sich als Straßenkehrer, Milchfuhrmann, Friedhofsgärtner und Totengräber durch.

Im Juni 1945 wurde er durch den französischen Militärgouverneur zum Bürgermeister von Mühlacker ernannt.

Teilnahme kostenlos, wir freuen uns über eine Spende

Kursdetails beachten Führung und Lesung zu "Die Trossfrau"

(Mühlacker, ab Do., 5.11., 17.00 Uhr )

Ein besonderes Angebot der Stadtbibliothek Mühlacker, der Buchhandlung Elser und der vhs Mühlacker

Rainer Wallinger und Carmen Mayer bieten Ihnen ein außergewöhnliches Erlebnispaket in Dürrmenz.

Der Besucher kann sich den Abend selbst zusammenstellen und zwischen drei Optionen wählen:

Option 1: Nachtwächterführung in Dürrmenz mit Rainer Wallinger in Kombination
mit der Lesung "Die Trossfrau" von und mit Carmen Mayer
Beginn der Führung um 17:00 Uhr am Heimatmuseum Mühlacker, Kelterplatz 5

Option 2: Lesung "Die Trossfrau" von und mit Carmen Mayer
Beginn der Lesung um 19:00 Uhr im Heimatmuseum Mühlacker, Kelterplatz 5


Option 3: Nachtwächterführung in Dürrmenz mit Rainer Wallinger
Beginn der Führung um 17:00 Uhr am Heimatmuseum Mühlacker, Kelterplatz 5

Nachtwächterführung in Dürrmenz mit Rainer Wallinger
Rundgang in den Abendstunden mit dem Nachtwächter durch die Ortsmitte von Dürrmenz. Aufgaben und Pflichten des Nachtwächters. Warum es so viele Gast- und Einkehrhäuser in Dürrmenz gab. Der Weg führt vorbei an historischen Gebäuden, die einst Gasthäuser waren oder es heute noch sind.

Lesung "Die Trossfrau" von und mit Carmen Mayer
Wie ein Roadmovie liest sich die Geschichte um Magdalena, die in einem Tross von Österreich bis nach Baden-Württemberg zieht. Carmen Mayer beschreibt atmosphärisch dicht die Zeit des beginnenden 30-jährigen Krieges und lässt so die Lebensbedingungen der Menschen nachfühlbar werden. Krankheit, Hunger und Übergriffe waren der Alltag, aber manche Frauen mussten sich zudem vor dem immer größer werdenden Hexenwahn schützen. Der verbreitete Aberglaube brachte viele von ihnen als Hexe auf den Scheiterhaufen.
Die in Bayern lebende Autorin stellt mit ihrer Protagonistin eine aufregende Epoche dar.

Spannung, Abenteuer und persönliches Drama werden zu einem historischen Roman verwoben, der
Einblick in die Gesellschaft gibt. Der Roman erzählt am Beispiel von Magdalena ein sorgfältig recherchiertes Leben junger Frauen. Empathisch schildert Mayer die Suche nach einem Heim und einem Platz im Leben. Sie gibt uns durch die Figuren Einblick in das 17. Jahrhundert und lässt uns sowohl den harten Alltag als auch die Gedankenwelten kennenlernen.

Der Leser verfolgt den Weg über hunderte von Kilometern vor der historisch dichtgewebten Kulisse der Städte Krems, Linz, Eichstätt und Dürrmenz. Die Stadtansichten werden ebenso farbig hervorgehoben wie die Figuren und die religiösen Motive des Kriegsausbruchs.

Bei Buchung der Option 1 kann der Gast dank des vorangegangenen Spaziergangs durch Dürrmenz die aufgenommenen Bilder in den Ortsbeschreibungen innerhalb des Romans direkt einbinden. Ein lokales Sinnes- und Phantasieerlebnis für alle!

Karten erhalten Sie bei der Buchhandlung Elser, der Stadtbibliothek Mühlacker sowie der vhs Mühlacker

freie Plätze Rebschnittkurs - leraring by doing

(Mühlacker, ab Sa., 7.11., 10.00 Uhr )

Nach einer kurzen theoretischen Einführung über das Rebenwachstum werden die Teilnehmer selbst ihre Rebscheren/Gartenscheren zücken. Unter Anleitung von erfahrenen Wengertern werden die Grundlagen für das nächste und übernächste Weinjahr geschaffen. Ein richtiger Schnitt ist unabdingbar für ein vernünftiges arbeiten mit dieser Lianenart
Dauer ca. 2,5 Stunden, mit anschließendem Snack und kleiner Weinprobe

freie Plätze Baustellenbesichtigung S21: Neue Bahnsteighalle

(Mühlacker, ab Mi., 11.11., 13.45 Uhr )

Nutzen Sie die Chance bei der Entstehung eines Jahrhundertbauwerkes dabei zu sein. Seien Sie mittendrin im Geschehen und schnuppern Sie live und hautnah Baustellenatmosphäre. Besichtigen Sie das Herzstück des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm: den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof. Mit seinen 28 Lichtaugen wird der neue Hauptbahnhof zu einem der größten architektonischen Highlights in Stuttgart. Erleben Sie hautnah die Entstehung dieses Jahrhundertbauwerks. Wir führen Sie live mit Helm, Stiefel und Weste ins Zentrum des Geschehens.
Stilecht mit Sicherheitsstiefeln, Schutzhelm und Warnweste wird hier in das Zentrum des Geschehens geführt. Dabei wird die neue Bahnsteighalle genauer unter die Lupe genommen.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Schuhgröße an.

Die Gebühr beinhaltet die Anreise mit der Bahn sowie die Führung bei S21.

Die Teilnahme am Baustellenbesuch setzt ein Mindestmaß an körperlicher Eignung voraus.
Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 14 Jahre

Abfahrt: 14:02 Uhr am Bahnhof Mühlacker
Rückfahrt: 17:58 Uhr Hauptbahnhof Stuttgart

Anmeldeschluss ist der 12. Oktober 2020!

freie Plätze Die Maya-Stätten Yucatans und Tikal

(Mühlacker, ab Do., 19.11., 19.00 Uhr )

Live-Multimediavortrag von Eberhard Köhler
Von Palenque aus bestaunen wir auf dem Weg nach Tikal in Guatemala die versteckt im Urwald gelegenen Ruinen Bonampak und Yaxchilan. Ein direkter Vergleich lässt ungeklärt welche dieser Maya-Stätten die schönere ist. Wegen ihrer Abgeschiedenheit in den Regenwäldern des Petén sind darüberhinaus die Stufentempel von Calakmul ein besonderes Ziel. Die Hafenstadt Campeche setzt mit seiner spanischen Kolonialarchitektur und bunten Fassaden als typische Stadt Süd-Mexikos Kontraste zu den weiteren Maya-Stätten Edzna, Uxmal, Kabah, Xlapak, Labna, Coba und Chichen Itza. Geheimsvoll ist das Höhlensystem der mit Süßwasser gefüllten dolinenartigen Kalksteinlöcher, den Cenotes. Zuletzt beeindruckt Tulum durch die exponierte Lage seiner Ruinen direkt an der smaragdgrünen Karibikküste Mexikos.

Seite 1 von 2

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Kursdetails beachten
Kursdetails beachten

Kontakt

Volkshochschule Mühlacker

Bahnhofstraße 15
75417 Mühlacker

Tel.: 07041 / 876 - 300
Fax: 07041 / 876 - 319
E-Mail: vhs@stadt-muehlacker.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag bis Freitag
8.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag
13.00 - 16.00 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des Frühjahrs- und Sommersemesters 2020

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen