Kursangebote >> Kursbereiche >> Allgemeinbildung >> Politik, Gesellschaft

Seite 1 von 3

Anmeldung möglich Stadtführung - Mühlackers Schanzgräben und Grenzgräben

(Mühlacker, ab So., 8.8., 13.00 Uhr )

Beginn der Wanderung: 13.00 Uhr, Schulstr. 7, Grünes Blatt, Mühlacker.
Wanderstrecke 9 km, Stadt- u. Wanderführer Manfred Rapp

Wanderung mit anschließendem Lichtbildervortrag in Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein und dem Historisch-Archäologischen Verein Mühlacker.

Mitten durch die Mühlacker Markung ziehen sich bedeutende Grabenwerke verschiedener Zeitepochen: Grenzgräben der alten Württembergisch-Badischen Grenze, die Eppinger Linien des Pfälzischen Erbfolgekriegs, und der spätmittelalterliche Württembergische Landgraben. Dieser ist zwischen Mühlacker und Liebenzell besonders eindrucksvoll erhalten. Stadtführer Rapp hat diese Strecke in drei Etappen aufgeteilt und in den letzten drei Jahren auch erwandert.

Dieses Jahr schauen wir uns die Situation vor Ort an und wandern über Hangenstein und Plattenwald zurück nach Dürrmenz. Rückkehr nach Dürrmenz zum Lichtbildvortrag ca. 17 Uhr. Im Hof des "Grünen Blattes" kann die Wandergruppe dann einen Imbiss einnehmen und nebenher einen informativen Lichtbildvortrag über den Württembergischen Landgraben und die bisherigen Wanderungen darauf anschauen. Diese "virtuelle" Wanderung geht von Dürrmenz bis Bad Liebenzell.

Für das nächste Jahr ist dann wieder ein großer Wanderausflug zum Landgraben geplant: Bad Liebenzell - Monbachtal - Büchelberg - Würmtal. Informationen dazu folgen rechtzeitig.


Bei Rückfrage Herr Rapp, Tel. 07041/45026, anrufen.
Ein Dorf und seine Menschen, ein Pietist-Germanist-Pionier und ein Massenmörder
Mühlhausen, der kleinste Stadtteil von Mühlacker, wunderschön gelegen an den Enzschlingen, biete außer einer langen Geschichte auch einige ganz außergewöhnliche Schicksale.
Menschen, die im Ort geboren oder einige Zeit ihres Lebens dort wirkten, brachten das kleine Dorf über Jahrhunderte, bis in unsere heutige Zeit, immer wieder ins Gespräch.
Von gläubigen Pfarrern, einem genialen Ingenieur und einem abartigen Massenmörder wird, eingebettet in einen Rundgang mit Dorfgeschichte, erzählt.
Die Führung ist für Erwachsene und dauert ca. 2,5 Stunden. Wir gehen auf Asphalt und auf Wiesenwegen, deshalb ist gutes Schuhwerk für unsere ca. 2,5 km lange Runde empfehlenswert.

Treffpunkt: 14:00 Uhr Rathaus Mühlhausen
Dauer: ca. 2,5 Std.
Kosten: 4,-€
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung über die vhs Mühlacker,

Bei Rückfrage Herr Lang, Tel. 07041/5436, anrufen.

Anmeldung möglich Bundestagswahl 2021 - Alles klar? online Vortrag

(Mühlacker, ab Mi., 1.9., 19.00 Uhr )

Grundlegende Informationen zur Landtagswahl 2021

Am 26. September 2021 wird ein neuer Bundestag gewählt.
Welche Aufgaben hat der Bundestag eigentlich und welche Möglichkeiten habe ich, meine Stimme abzugeben? Um welche Themen wird in diesem besonderen Wahlkampf unter "Corona-Bedingungen" gestritten?
Warum sollte ich überhaupt zur Wahl gehen und wo kann ich mich weitergehend informieren?
Antworten auf diese und weitere Fragen rund um die Wahl soll der Vortrag geben.
Er richtet sich an alle, die sich zur Bundestagswahl 2021 grundlegend und überparteilich informieren möchten.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen und Diskussionsbeiträge einzubringen.

Ein Angebot der Landeszetrale für politische Bildung Baden-Württemberg
Zur Feier des 100jährigen Uhlandbau-Jubiläums schlüpft Stadtführer Manfred Rapp in die Rolle und Kleidung des Ludwig Uhland und durchwandert den Ort, in dem sich vor 210 Jahren sein bester Freund Justinus Kerner angesiedelt hatte. Dabei erzählt er einiges von sich, von seinen Romantiker-Freunden, von Mühlacker und auch etwas vom Uhlandbau.

Treffpunkt: 14:00 Uhr, Herrenwaagbrücke, Arnaud-Denkmal
Dauer: ca. 2 ½ Std.
Stadtführer: Manfred Rapp
Kosten: 6 Euro, nähere Informationen bei Manfred Rapp, Tel: 07041 45026
Anmeldung: zwingend erforderlich bei der VHS unter Kursnummer
Mit Prof. Thomas Bauer

Dem Islam wird gerne vorgeworfen, er sei im Mittelalter stecken geblieben. Was aber, wenn es gar kein islamisches Mittelalter gab? Thomas Bauer zeigt an zahlreichen Beispielen, wie in der islamischen Welt die antike Zivilisation mit florierenden Städten und Wissenschaften weiterlebte, während im mittelalterlichen Europa nur noch Ruinen an eine untergegangene Kultur erinnerten.
Jahrhundertelang waren im Orient die antiken Städte lebendig, mit Bädern, Kirchen, Moscheen und anderen steinernen Großbauten, während sie in Europa zu Ruinen verfielen. Ärzte führten die Medizin Galens fort, Naturwissenschaften und Liebesdichtung blühten auf. Kupfermünzen, Dachziegel, Glas: Im Alltag des Orients gab es lauter antike Errungenschaften, die Mitteleuropäer erst zu Beginn der Neuzeit (wieder) neu entdeckten. Thomas Bauer schildert in dem Vortrag, wie die antike Kultur von al-Andalus über Nordafrika und Syrien bis Persien fortlebte und warum das 11. Jahrhundert in ganz Eurasien, vom Hindukusch bis Westeuropa, eine Zäsur bildet, auf die in der islamischen Welt bald die Neuzeit folgte. Er widerlegt damit überzeugend die eingespielten Epochengrenzen und rückt eingefahrene Sichtweisen auf Orient und Okzident zurecht.

Thomas Bauer ist Professor für Arabistik und einer der besten Islamwissenschaftler. Er ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft 2013 mit dem renommierten Leibniz-Preis ausgezeichnet worden.

Live-Webseminar
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem vhs.wissen live
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt.

Ihre Anmeldung unter Angabe der Email-Adresse ist erforderlich.
Nach der Anmeldung erhalten Sie von uns spätestens 1 Tag vor dem Veranstaltungstermin per E-Mail den Zugangslink, mit dem Sie sich von zu Hause zum Internet-Livestream zuschalten können.
Mit Prof. Dr. Claudia Eckert

Der technologische Wandel war und ist ein stetiger Begleiter des Menschen. Doch noch nie war der Wandel so rasant, so absolut und so durchdringend wie heute durch die Digitalisierung. Die zunehmende Bedeutung digitaler Dienste und Anwendungen wirft Fragen über deren Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit auf. Gleichzeitig fordert der technische Fortschritt, beispielsweise in Form von Künstlicher Intelligenz oder Quantencomputern, etablierte Methoden der Cybersicherheit immer wieder aufs Neue heraus und Cyberangriffe werden immer mehr zur Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft.

Prof. Dr. Claudia Eckert forscht und lehrt seit über 20 Jahren im Bereich der IT-Sicherheit. Sie ist geschäftsführende Leiterin des Fraunhofer-Instituts für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC in München und Professorin der Technischen Universität München.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) und vhs.wissen live statt und ist ein Live-Webseminar

Ihre Anmeldung unter Angabe der Email-Adresse ist erforderlich.
Nach der Anmeldung erhalten Sie von uns spätestens 1 Tag vor dem Veranstaltungstermin per E-Mail den Zugangslink, mit dem Sie sich von zu Hause zum Internet-Livestream zuschalten können.

Anmeldung möglich Die Realität des Risikos

(Mühlacker, ab Mo., 27.9., 19.30 Uhr )

Mit Julian Nida-Rümelin

Menschen sind Gefahren ausgesetzt und viele dieser Gefahren sind von Menschen verursacht oder beeinflusst. Wir leben nicht heute erst in der "postmodernen Moderne" (Ulrich Beck) in einer "Risikogesellschaft", vielmehr war die Menschheit von jeher Risiken ausgesetzt und hat versucht, diese durch eigenes Tun günstig zu beeinflussen. Bevor Menschheitsgeißeln wie die Pest, die Pocken, Masern etc. durch Hygienemaßnahmen und Impfungen unter Kontrolle gebracht wurden, gehörten Epidemien zu den größten Menschheitsgefahren. Uns ist unterdessen bewusst, dass es damit nicht vorüber ist. Kriege, Umweltzerstörung, Großtechnologien vernichten und gefährden Menschenleben, sind aber allein von Menschen verantwortet.
Die Realität des Risikos zwingt uns zu einer rationalen Auseinandersetzung: Wie sollen wir auf Risiken reagieren und welche Rolle spielen dabei ethische Kriterien?

Julian Nida-Rümelin gilt als einer der renommiertesten Philosophen in Deutschland und lehrt Philosophie und politische Theorie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Er gehörte als Staatsminister für Kultur und Medien dem ersten Kabinett Schröder an. Er ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Berlin und der Europäischen Akademie der Wissenschaften. Im Frühjahr 2021 veröffentlichte er gemeinsam mit Nathalie Weidenfeld bei Piper "Die Realität des Risikos: Über den vernünftigen Umgang mit Gefahren".

Live-Webseminar
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem vhs.wissen live
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt.

Ihre Anmeldung unter Angabe der Email-Adresse ist erforderlich.
Nach der Anmeldung erhalten Sie von uns spätestens 1 Tag vor dem Veranstaltungstermin per E-Mail den Zugangslink, mit dem Sie sich von zu Hause zum Internet-Livestream zuschalten können.
Mit Prof. Martin Zimmermann

1514 erreicht Papst Leo X. in Rom ein Geschenk des Königs von Portugal, ein junger weißer Elefant. Ausgehend von diesem Ereignis, das seinerzeit ungeheures Aufsehen erregte, unternimmt Martin Zimmermann seinem Vortrag eine Reise ins Zeitalter der »Entdecker«. Er erzählt von gefährlichen Überfahrten, der Begegnung mit dem Fremden, kolonialer Gewalt, der Macht der Kartografie und der Kirche als aufmerksamen Begleiter, der an Mission, aber auch an den Reichtümern ferner Länder interessiert war. In einem aus heutiger Sicht ungeheuerlichen Vertrag teilten sich Portugal und Spanien im Jahr 1494 gar die Welt untereinander auf, indem sie durch den Atlantik eine Linie vom Nord- zum Südpol ziehen - ein Sinnbild herrscherlicher Hybris, das bis heute nachwirkt.

Prof. Martin Zimmermann lehrt Alte Geschichte an der LMU München. Er ist Sprecher des 53. Historikertages, der vom 5.-8.10.2021 in München stattfindet.

Live-Webseminar
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem vhs.wissen live
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt.

Ihre Anmeldung unter Angabe der Email-Adresse ist erforderlich.
Nach der Anmeldung erhalten Sie von uns spätestens 1 Tag vor dem Veranstaltungstermin per E-Mail den Zugangslink, mit dem Sie sich von zu Hause zum Internet-Livestream zuschalten können.
DRK-Wohnberater im Enzkreis beraten Menschen, die im Alter oder bei Behinderung in ihrem Zuhause selbstbestimmt leben möchten. Oft sind hierfür Wohnungsanpassungen notwendig.Hierbei stehen Unterstützungssysteme und Barrierereduzierung im Mittelpunkt. Sie werden in einem Kurs mit 34 UE für diese Beratungstätigkeit qualifiziert. Der Kurs ist in verschiedene Module unterteilt.Themen im Kurs sind z.B. Demenz in der Wohnberatung, Umgang mit den Klienten, Treppen-/Aufzugssysteme, Sensibilisierung für Barrieren, DIN-Normen, Planungsbeispiele,Finanzierung von Umbauten,u.a. Die Kurse finden online statt, es kann also von zuhause aus teilgenommen werden. Sollten später wieder Präsenzkurse möglich sein,dann finden diese in Böblingen statt. Kursunterlagen werden zur Verfügung gestellt. Eine Hospitationsphase schließt sich an. Zur Teilnahme an der Online-Schulung im Format Go-to-meeting ist ein PC, Laptop oder Tablet mit Kamera und Mikrophon notwendig.

Anmeldung möglich Das Risikoparadox - warum wir uns vor dem Falschen fürchten

(Mühlacker, ab Di., 12.10., 19.30 Uhr )

Mit Ortwin Renn

Was uns wirklich bedroht und wie wir richtig damit umgehen Nahezu täglich bringen uns die Medien neue Hiobsbotschaften: steigende Kriminalität, gentechnisch veränderte Lebensmittel oder Elektrosmog. Wird unser Leben nicht immer gefährlicher, unsicherer, risikoreicher? Ortwin Renn, der international anerkannte Risikoforscher und renommierte Technik- und Umweltsoziologe, sagt: nein. Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt beständig, in vielerlei Hinsicht geht es uns immer besser. Wir fürchten uns, so Renn, vor "falschen" Gefahren, verschließen aber die Augen vor Risiken, die uns und unsere Nachwelt erheblich bedrohen. Renn zeigt, welches diese sind, warum wir sie unterschätzen und wie wir im Sinne der Nachhaltigkeit verantwortungsvoll damit umgehen können.

Ortwin Renn ist Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Transformative Nachhaltigkeitsforschung (Institute for Advanced Sustainability Studies, IASS) in Potsdam und Professor für Umwelt und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) und vhs.wissen live statt und ist ein Live-Webseminar.

Ihre Anmeldung unter Angabe der Email-Adresse ist erforderlich.
Nach der Anmeldung erhalten Sie von uns spätestens 1 Tag vor dem Veranstaltungstermin per E-Mail den Zugangslink, mit dem Sie sich von zu Hause zum Internet-Livestream zuschalten können.
Ein Dorf und seine Menschen, ein Pietist-Germanist-Pionier und ein Massenmörder
Mühlhausen, der kleinste Stadtteil von Mühlacker, wunderschön gelegen an den Enzschlingen, biete außer einer langen Geschichte auch einige ganz außergewöhnliche Schicksale.
Menschen, die im Ort geboren oder einige Zeit ihres Lebens dort wirkten, brachten das kleine Dorf über Jahrhunderte, bis in unsere heutige Zeit, immer wieder ins Gespräch.
Von gläubigen Pfarrern, einem genialen Ingenieur und einem abartigen Massenmörder wird, eingebettet in einen Rundgang mit Dorfgeschichte, erzählt.
Die Führung ist für Erwachsene und dauert ca. 2,5 Stunden. Wir gehen auf Asphalt und auf Wiesenwegen, deshalb ist gutes Schuhwerk für unsere ca. 2,5 km lange Runde empfehlenswert.

Treffpunkt: 14:00 Uhr Rathaus Mühlhausen
Dauer: ca. 2,5 Std.
Kosten: 4,-€
Wir freuen uns über Ihre Anmeldung über die vhs Mühlacker,

Bei Rückfrage Herr Lang, Tel. 07041/5436, anrufen.

Anmeldung möglich Unser Gesundheitssystem - fair & effizient

(Mühlacker, ab Di., 19.10., 19.30 Uhr )

Mit Karl Lauterbach und Prof. Thomas Pogge

Die Corona Krise hat uns deutlich vor Augen geführt, dass Pandemien nur global bekämpft werden können. Unabhängig vom Einkommen muss jede/r Zugang zu Medikamenten oder Impfstoffen bekommen. Dies ist aus ethischen Gründen aber auch aus Nützlichkeitsüberlegungen erforderlich. Doch wie kann ein Gesundheitssystem fairer und effizienter gestaltet werden? Durch welche Anreize kann auch die Pharmaindustrie hier einbezogen werden, ohne die die Entwicklung von Medikamenten oder Impfstoffe undenkbar wäre? Diese Fragen diskutieren der Politiker Karl Lauterbach und der Philosoph Thomas Pogge.

Karl Lauterbach ist Mediziner und Gesundheitsökonom. Er ist Mitglied der SPD und seit 2005 Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Von 1992 bis 1993 hatte er ein Fellowship der Harvard Medical School inne. Einer seiner Betreuer war Amartya Sen.

Thomas Pogge ist Professor für Philosophie und internationale Angelegenheiten (Philosophy and International Affairs) an der Yale University. Er promovierte an der Harvard University bei John Rawls.

Live-Webseminar
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem vhs.wissen live
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt.

Ihre Anmeldung unter Angabe der Email-Adresse ist erforderlich.
Nach der Anmeldung erhalten Sie von uns spätestens 1 Tag vor dem Veranstaltungstermin per E-Mail den Zugangslink, mit dem Sie sich von zu Hause zum Internet-Livestream zuschalten können.

Seite 1 von 3

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Kursdetails beachten
Kursdetails beachten

Kontakt

Volkshochschule Mühlacker

Bahnhofstraße 15
75417 Mühlacker

Tel.: 07041 / 876 - 300
Fax: 07041 / 876 - 319
E-Mail: vhs@stadt-muehlacker.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag bis Donnerstag
08:00 - 12:30 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr

Freitag
08:00 - 12:30 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des Herbstsemesters 2021/2022

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen