Kursangebote >> Kursbereiche >> Vhs unterwegs >> Exkursionen, Studienfahrten

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Baustellenbesichtigung S21: Neue Bahnsteighalle" (Nr. 04) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Seite 1 von 1

auf Warteliste Die Bodensee-Wasserversorgung

(Illingen, ab Do., 14.5., 8.00 Uhr )

Wasser aus dem See - Trinkwasser aus dem Hahn
Wasser ist lebenswichtig. Seit 60 Jahren sorgt die Bodensee-Wasserversorgung dafür, dass vier Millionen Menschen in Baden-Württemberg bestes Trinkwasser aus dem Bodensee bekommen. Tag für Tag. Rund um die Uhr.
Der Klimawandel macht allerdings auch vor der Trinkwasserversorgung in Baden-Württemberg und in der Region Bodensee nicht halt. Außergewöhnliche Wasserstände, Besiedlung durch Pflanzen und Tieren aus weit entfernten Gebieten oder schwächere Zirkulation im Winter sind einige der Indizien.

Die Bodensee-Wasserversorgung beschäftigt sich mit den möglichen Auswirkungen des Klimawandels am Bodensee und bereitet sich vor. Die Anlagen sind bereits heute so ausgebaut, dass die Bodensee-Wasserversorgung auch in extrem heißen und trockenen Sommern in der Lage ist, allen Verbandsmitgliedern Trinkwasser in ausreichender Menge zu liefern. Zu dieser Vorsorge gehören auch große Behälterkapazitäten, Ersatzstromanlagen und mehrfach vorhandene Pumpen.
Wir besichtigen diese Anlagen auf dem Sipplinger Berg in einer etwa eineinhalbstündigen Führung.

Die Gebühr beinhaltet:
- Anreise mit dem Bus
- Führung der Wasserversorgungsanlage auf dem Sipplinger Berg
- Fährüberfahrt von Meersburg nach Konstanz

Abfahrt Mühlacker: 8:00 Uhr Bushaltestelle am Theodor-Heuss-Gymnasium
Abfahrt Illingen: 8:15 Bushaltestelle am Bahnhof
Besichtigung im Sipplinger Wasserwerk 11:00 Uhr bis 12.30 Uhr
Mittagessen auf dem Haldenhof bei Sipplingen mit wunderschöner Aussicht auf den Bodensee
Weiterfahrt nach Meersburg: 14:00 Uhr
Dort 2 Stunden Freizeit zum Bummeln durch die sehenswerte Altstadt
sowie Fährüberfahrt nach Konstanz
Rückfahrt: gegen 17:00 Uhr
Ihr Tag im UNESCO-Weltkulturerbe Maulbronn beginnt mit der Sonderführung durch die Klosteranlage. Nach diesen faszinierenden Eindrücken einstigen Klosterlebens erwartet Sie ein für Maulbronn typisches Mittagessen. Danach genießen Sie bei einer Fahrt mit dem Pferdewagen die bezaubernde Landschaft um ehemalige Klosterweinberge und besuchen nach einem Spaziergang das Schafhofmuseum.
Bei genügend Interessenten kann der Tag auf dem "Scheuelberghof" bei einer Weinprobe mit reichhaltigem Winzervesper ausklingen. Zusatzkosten hierfür: 15 Euro

freie Plätze Historische Ortskernführung durch Alt-Ötisheim

(Ötisheim, ab Sa., 16.5., 16.00 Uhr )

In einem geschichtlichen Abriss nimmt Sie Frau Lindner und ihre Figur Anna-Maria Zeller mit auf eine Zeitreise im schönen Ortskern von Ötisheim, mit seinen malerischen Fachwerkhäusern und Gässchen.
Die einstündige Tour beginnt und endet am Marktplatz und ist aufgrund der kurzen Wege (ca. 800 m) auch für Menschen mit Handicap zu bewältigen.

freie Plätze Rundgang durch die Wartberg-Siedlung

(Maulbronn, ab So., 17.5., 15.00 Uhr )

Die Wartbergsiedlung mit ihren Schindelfassaden, Kalksteinsockeln, Sprossenfenstern, Klappläden und Holzzäunen hat sich trotz einiger Veränderungen bis heute ihren Charme bewahrt. Im Jahr 1919 vom Architekten und damaligen Direktor der Pforzheimer Kunstgewerbeschule Friedrich Wilhelm Jochem entworfen und in den folgenden Jahren von der Gemeinnützigen Baugesellschaft Pforzheim-Stadt erbaut, steht die Siedlung für die Aufbruchsstimmung in der Weimarer Republik und den Gartenstadtgedanken.
Die 20 verschiedenen Haustypen in Einzel-, Doppel- und Reihenbauweise zeigen durch die einheitlichen Gestaltungsmerkmale im Heimatstil ein geschlossenes Siedlungsbild. Große Gartenanlagen mit Obstbäumen und Kleintierställen betonten nicht nur den ländlichen Charakter, sondern boten auch die Möglichkeit zur Selbstversorgung.

Treffpunkt: 15:00 Uhr Pforzheim, Ecke Schauinslandstraße / Wartbergallee
Parkmöglichkeit: Parkplatz bei Wartbergfreibad

Anmeldung möglich Esslingen: Boomtown am Neckar damals und heute

(Mühlacker, ab Do., 28.5., 17.00 Uhr )

Boomtown am Neckar damals und heute Bürger, Klöster, Gedichte und Geschichten aus Esslingen
Leitung: Bernd Möbs

Esslingen - eine ehemalige freie Reichsstadt und Konkurrent der Residenzstadt Stuttgart, mit alten Fachwerkhäusern, freiherrlichen Palästen und klösterlichen Pfleghöfen. Im 13. Jahrhundert war Esslingen eine "Boomtown", in der sich zahlreiche Orden ansiedelten und auswärtige Klöster die heute noch erhaltenen Pfleghöfe anlegten. Weinbau war die Grundlage des Reichtums der Stadt. Wir erfahren viel Wissenswertes, auch von Schriftstellern und Dichtern.

Danach gerne Einkehr in eine Gaststätte, bitte bei Anmeldung mitteilen!


Treffpunkt: Vor "Esslingen Marketing", Marktplatz 16, 73728 Esslingen am Neckar

Endpunkt: Webergasse, Esslingen

Die Anreise erfolgt je nach Anzahl der Anmeldungen eigeninitiativ.

Die Gebühr beinhaltet die Führung durch Esslingen

freie Plätze Kritischer Realismus, Junge Wilde und Neoexpressionismus

(Maulbronn, ab Do., 28.5., 18.00 Uhr )

Kritischer Realismus, Junge Wilde und Neoexpressionismus
- Das Museum Kunstsammlung Heinrich
Seit den 80er Jahren sammelt das Ehepaar Jutta und Manfred Heinrich neoexpressive Bilder und Arbeiten der sogenannten "Berliner Wilden". Im Jahr 2012 wurde die Kunstsammlung in eine Stiftung überführt und der Stadt Maulbronn geschenkt. Das Museum Kunstsammlung Heinrich ist eine Attraktion erster Klasse, die auf einer Ausstellungsfläche von ca. 800qm präsentiert wird. In die Bilder sind Ereignisse aus dem aktuellen Zeitgeschehen eingeflossen, welches die im Westen Berlins arbeitenden Künstler seit dem Mauerfall im neuen Berlin erlebten.
Aktuell wird die Dauerausstellung mit neuen Bildern aus den Sammlungsbeständen ergänzt und erweitert. Daher lohnt sich auch ein erneuter Besuch dieser faszinierenden Ausstellung!
Treffpunkt ist am Museum Kunstsammlung Heinrich. Die etwa einstündige Führung vermittelt spannende und eindrückliche Hintergrundinformationen zu der explosiven Malerei aus der Metropole Berlin.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 18. Mai 2020.
Eine Anmeldung ist erforderlich.

fast ausgebucht Frauengeschichten in Bamberg

(Illingen, ab Do., 4.6., 7.00 Uhr )

Bamberg, "das fränkische Rom," ist auf sieben Hügeln erbaut. Denkmalgeschützte Gebäude, mittelalterlicher Charme, barocke Prachtarchitektur machen die Stadt sehenswert. Die Geschichte einer Stadt ist immer auch die ihrer Frauen. Die Führung macht mit den besonderen Lebensumständen von Frauen verschiedenster Schichten bekannt, darunter gutbürgerliche Beamtengattinnen, Handwerks- und Gärtnerfrauen, Huren und Hexen, aber auch hochadelige Damen, Stifterinnen und Heilige. Wie sah der Alltag aus? Welchen Anteil hatten Frauen am Erfolg ihrer Männer? Welche Chancen gab es zur Selbstentfaltung?
Entdecken Sie aus ungewöhnlicher Perspektive die Geschichte der Stadt, die zumeist eine Geschichte im Stillen war.
Wir begeben uns in einer ca. 2stündigen Führung auf die Spuren dieser Frauen.
Männer sind dabei selbstverständlich gerne gesehen.

Treffpunkt: Bushaltestelle am Theodor-Heuss-Gymnasium, Mühlacker
Abfahrt Mühlacker: 7:00 Uhr
Abfahrt Illingen: 7:15 Uhr
Geführte Besichtigung: 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Danach Mittagspause und Zeit zur freien Verfügung.
Rückkehr Illingen: gegen 20:00 Uhr
Rückkehr Mühlacker gegen 20:15 Uhr
Termin: Donnerstag, 4. Juni 2020

Anmeldung möglich Baustellenbesichtigung S21: Neue Bahnsteighalle

(Mühlacker, ab Mi., 17.6., 13.45 Uhr )

Nutzen Sie die Chance bei der Entstehung eines Jahrhundertbauwerkes dabei zu sein. Seien Sie mittendrin im Geschehen und schnuppern Sie live und hautnah Baustellenatmosphäre. Besichtigen Sie das Herzstück des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm: den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof. Mit seinen 28 Lichtaugen wird der neue Hauptbahnhof zu einem der größten architektonischen Highlights in Stuttgart. Erleben Sie hautnah die Entstehung dieses Jahrhundertbauwerks. Wir führen Sie live mit Helm, Stiefel und Weste ins Zentrum des Geschehens.
Stilecht mit Sicherheitsstiefeln, Schutzhelm und Warnweste wird hier in das Zentrum des Geschehens geführt. Dabei wird die neue Bahnsteighalle genauer unter die Lupe genommen.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Schuhgröße an.

Die Gebühr beinhaltet die Anreise mit der Bahn sowie die Führung bei S21.

Die Teilnahme am Baustellenbesuch setzt ein Mindestmaß an körperlicher Eignung voraus.
Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 14 Jahre

Anmeldeschluss ist der 6. Mai 2020!

Anmeldung möglich Maulbronn - Kulturlandschaft und Klosterleben

(Maulbronn, ab So., 5.7., 10.00 Uhr )

Ihr Tag im UNESCO-Weltkulturerbe Maulbronn beginnt mit dem Besuch der "Steinhauerstube" im Stadtteil Schmie, wo Sie interessante Informationen über die Steingewinnung und -verarbeitung sowie über die Bedeutung der Steinhauer beim Bau des Klosters Maulbronn erhalten. Nach einem typischen Maulbronner Mittagessen erfahren Sie im Rahmen einer Sonderführung durch die Klosteranlage wie sich hier einst das klösterliche Leben abgespielt hat und wie die ehemaligen Klostergebäude heute genutzt werden.
Mit einem entspannenden Spaziergang über den historischen "Schafhof" und vorbei am ältesten der einst über zwanzig Klosterseen endet Ihr Tag in Maubronn.

Kursdetails beachten Mit dem ROTEN FLITZER zu Wilhelm Tell

(Mühlacker, ab So., 19.7., 11.45 Uhr )

Über 100 Jahre alt ist die Freilichtbühne Ötigheim und mit 4.000 überdachten Plätzen die größte in Deutschland. In der Sommersaison 2020 steht mit Schillers "Wilhelm Tell" ein Stück der Weltliteratur im Mittelpunkt. Die Inszenierung verspricht grandiose Höhepunkte, denn mit 200 m Breite und 60 m Tiefe bilden allein schon die Naturbühne und die dem Stück angepassten Bühnenbauten eine beeindruckende, realitätsnahe Kulisse. Bis zu 400 Akteure, darunter Chor und Orchester sowie Reiter mit schnaubenden Pferden vermitteln dem Zuschauer hautnah, wie sehr die Schweizer unter der Willkür des Reichsvogts Gessler litten. Wilhelm Tell, der dessen Hut die Reverenz verweigert, muss einen Apfel vom Kopf seines Sohnes schießen und erwartet Gessler dafür in der hohlen Gasse bei Küssnacht.

Ein weiteres Highlight ist die An- und Abfahrt mit dem historischen Schienenbus. Sie rundet das Erlebnis "Ötigheim" auf unverwechselbare Weise ab. Mit dem Schienenbus erreichen Sie die überdachte Freilichtbühne in Ötigheim ohne Stau und ohne Parkplatzsuche nach ca. 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof aus.

Leistungen: Fahrt inklusive Eintritt

Zustieg in Mühlacker: gegen 11:45 Uhr
Ankunft in Mühlacker: gegen 18:45 Uhr

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an, die Platzkontingente sind begrenzt!

Sollten Sie eine Familie oder Gruppe mit 4-6 Personen sein, geben Sie das bitte bei der Anmeldung an, dann reservieren wir Ihnen gerne zusammenhängende Plätze!

Anmeldung möglich Friedrich Hölderlin in Tübingen

(Mühlacker, ab Sa., 25.7., 13.30 Uhr )

"Lebenszeit zwischen Kerkermauern und Höhenflügen"
Zum 250.Geburtstag des großen Hymnendichters

Deutschlands größter Hymnendichter verbrachte in Tübingen mehr als die Hälfte seines Lebens. Erst studierte er dort zusammen mit Hegel und Schelling Theologie im Tübinger Stift, Jahre später kommt er als geistig Verwirrter als einer der ersten Patienten in die Autenriethschen Klinik. Als unheilbar entlassen, nimmt ihn der Schreinermeister Zimmer in sein Haus am Neckar auf, dem heute berühmten "Hölderlinturm". Hundert Jahre später erst wird er als größter deutsche Lyriker entdeckt. Wir gehen Hölderlins Leben in Tübingen nach, lesen aus seinen Briefen und Gedichten, besuchen den Tübinger Stadtfriedhof und lernen das Tübinger Stift, "die Kaderschmiede" der schwäbischen Geistesgrößen, von innen kennen.

Treffpunkt: Touristen-Infozentrum an der Eberhardsbrücke, An der Neckarbrücke 1
Endpunkt: Alter Friedhof Tübingen, Gmelinstraße
Die Anreise erfolgt je nach Anzahl der Anmeldungen eigeninitiativ.
(Die Gebühr beinhaltet die Führung durch Tübingen und das Tübinger Stift)
Ein ideales Programm für die ganze Familie incl. Hund !
Die Maulbronner Kulturlandschaft hat ihren Ursprung in der Mitte des 12. Jahrhunderts, als Zisterziensermönche ins Salzachtal zogen, um ein neues Kloster zu errichten. Sie rodeten Wälder, legten Weinberge an und verwandelten das Tal in eine Seenlandschaft. Ein Teil dieser immer noch erhaltenen Kulturlandschaft soll heute gemeinsam erkundet werden, sowohl zu Fuß als auch mit dem Pferdegespann.

Bei genügend Interessenten kann der Tag auf dem "Scheuelberghof" bei einer Weinprobe mit reichhaltigem Winzervesper ausklingen. Zusatzkosten hierfür: 15 Euro

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Kursdetails beachten
Kursdetails beachten

Kontakt

Volkshochschule Mühlacker

Bahnhofstraße 15
75417 Mühlacker

Tel.: 07041 / 876 - 300
Fax: 07041 / 876 - 319
E-Mail: vhs@stadt-muehlacker.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag bis Donnerstag: 
8.00 - 12.30  und 13.00 - 16.00 Uhr

Freitag:
8.00 - 12.30 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm des Frühjahrs- und Sommersemesters 2020

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen